Menu:


Die Stiftsschule ist eine der ältesten Schulen in Essen. Seit 1678 wird an der Schule unterrichtet. Seit 1959 in diesem Gebäude.

 

 

JeKi
Wir sind dabei!

 

Englisch-Plus-Programm

Mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen zu kommunizieren und uns mit ihnen austauschen zu können, ist in unserer globalisierten Welt von fundamentaler Bedeutung. 

Bis zum zehnten Lebensjahr lernen Kinder Fremdsprachen spielend leicht, weil das so genannte „Sprachfenster“ weit geöffnet ist. Prof. Dr. Henning Wode von der Universität Kiel hat einen Ansatz zur Frühförderung von Fremdsprachen entwickelt. Die Kurzformel lautet: So früh wie möglich und qualitativ und quantitativ wie möglich. [1]

Das Englisch-Plus-Programm der Stiftsschule funktioniert nach dem Prinzip „Eine Person- eine Sprache.“ Deshalb sprechen  (verstärkt durch Mimik und Gestik oder Zeigen) die Native Speaker nur Englisch mit den Kindern. Das Kind erschließt sich dann die Sprache eigenständig Stück für Stück aus dem Zusammenhang. Dies bildet die natürliche Art nach, wie Kinder Sprachen lernen. Diese Methode motiviert stark und kommt ohne Leistungsdruck aus.

 

 

Lena Kolstø und Nicole Irzl begleiten die Schüler im Unterricht.



Elternbrief und Informationen zur finanziellen Unterstützung des Programmes finden Sie hier >>

Klicken Sie hier >> , wenn Sie unser Englisch Plus - Programm unterstützen wollen.

Überblick der Lernziele:  

Klasse 1: Das Konzept einer Fremdsprache einführen und sich an die englische Sprachmelodie gewöhnen

  • Sich vorstellen: Name, Alter, Geburtstag usw.
  • Grundlegendes Schulvokabular: Federmäppchen, Tafel, Schwamm, Schreiben, Kleben, Schneiden, Malen etc.
  • Das Wetter: Heute ist es kalt, warm, sonnig usw.
  • Farben, Buchstaben und Zahlen
  • Einfache Lieder mitsingen und verstehen

 

Klasse 2: Die Kinder motivieren, auf Englisch zu antworten und erste Sätze zu bilden.

  • Klassendienste werden auf Englisch besprochen und eingeteilt
  • Mathe: Plus, Minus, Mal, Geteilt, Gleich
  • Einfache Unterhaltungen zwischen den Schülern
  • Tiere
  • Körper
  • Lieder und Gedichte verstehen

 

Klasse 3: Arbeit in wechselnden Kleingruppen, für gezielte Förderung. Größeres Engagement, was Verständnis und Sprechen angeht.

  • Traditionen in englischsprachigen Ländern, Feiertage und Jahreszeiten
  • Die Uhr lesen
  • Mathe in komplexerer Form
  • Erweiterung des Wortschatzes
  • Verbesserung des Ausdrucks
  • Lieder, Gedichte verstehen und vorführen

 

Klasse 4: Vertiefung der Fähigkeiten

  • „Comprehension Tests“: Das Gelesene Verstehen
  • Fragewörter: Wer, Wo, Was, Warum, Wie, Wann, Wie viele
  • Das Schreiben einfacher Sätze in Kartenform: Ich wünsche dir gute Besserung, Vielen Dank usw.
  • Lieder, Gedichte verstehen sowie Sketche einstudieren und aufführen
     


Evaluation des Englisch-Plus-Programms

m Herbst 2015 wurde das Englisch-Plus-Programm von den Eltern der Stiftsschule evaluiert. Die Ergebnisse können Sie dem folgenden Dokument entnehmen.

Auswertung der Evaluation zum Englisch-Plus-Programm


Weitere Informationen

  • Die Elternbeiträge, die im Schuljahr 2015/16 eingesammelt wurden, werden an die inscola gGmbH überwiesen, um die ausstehenden Kosten für dieses Schuljahr zu decken.
     
  • Zukünftig wird es keine Unterstützung mehr durch die inscola gGmbH geben können. Aus diesem Grund wird angestrebt, dass die FÖGE der Stiftsschule für die gesamte finanzielle Abwicklung zuständig ist.
     
  • Die Kostenbeteiligung durch die Eltern startet direkt zu Beginn des ersten Schuljahres.
     
  • Der wöchentliche Umfang sieht in den Jahrgängen 1/2 insgesamt jeweils 2 Stunden, in den Jahrgängen 3/4 jeweils 3 Stunden native speaker Einsatz pro Klasse vor.
     
  • Alle eingenommenen Gelder (Elternbeiträge und ggf. Spenden von Sponsoren) werden zweckgebunden auf dem Englisch-Plus-Programm-Konto der FÖGE verbucht:
    Deutsche Bank IBAN: DE37 3607 0024 0534 1557 06
     
  • Von den Einnahmen müssen die Honorarkosten für zwei Honorarkräfte (450€ Basis plus Lohnnebenkosten) gedeckt werden. Die Gesamtaufwendungen betragen ca. 15.000€ pro Jahr.
     
  • Eine Verpflichtung zur finanziellen Beteiligung für alle Eltern kann aus rechtlichen Gründen nicht ausgesprochen werden. Aus diesem Grund sind alle aufgefordert, sich im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zu beteiligen!
     
  • Aus den Erfahrungen aus den vergangenen Jahren halten wir eine Empfehlung in Höhe von 60€ pro Schulhalbjahr für angemessen.
    Zur Erläuterung: Jedes Grundschulkind nimmt während seiner Grundschulzeit an ca. 400 Stunden am Englisch-Plus-Programm teil. Bei einer regelmäßigen Elternbeteiligung in der o.a. Höhe entstehen Kosten in Höhe von 480€. Dies entspricht 1,20€ pro Stunde.
     
  • Falls ein Überschuss entsteht, wird eine Rücklage gebildet, um die Finanzierung im nächsten Schulhalbjahr sicherzustellen.
     
  • Bei einer Unterdeckung muss, in Absprache mit der Schulkonferenz, über zusätzliche Einnahmemöglichkeiten (Sponsorenlauf, Einnahmen bei Schulfesten o.ä.) beraten werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den zahlreichen Spendern aus der Elternschaft, die dazu beigetragen haben, dass die Finanzierung in diesem Schuljahr gesichert ist. Wir hoffen auf weitere regelmäßige Zahlungen, die den Fortbestand des Programms sichern.

 


[1] Burmeister, Petra und Pasternak, Ruth, Früh und Intensiv: Englische Immersion in der Grundschule am Beispiel der Claus-Rixen-Grundschule in Altenholz, fmf-Landesverband Schleswig-Holstein, Mitteilungsblatt August 2004